Mein letztes FSJ/BFD Seminar

Vor ein paar Woche fand das FSJ/BFD Seminar online statt. Ich durfte mit 22 Freiwilligen drei Online-Tage über Themen wie Zeitmanagement, geschlechterdifferenzierte Prägung, nachhaltige Ernährung und Islamfeindlichkeit nachdenken. Das waren viele spannende Impulse und ein inspirierender Austausch. Als Überraschung kamen zur letzten Einheit noch viele weitere Freiwillige aus den vergangenen Jahren hinzu, um meinen Abschied zu feiern. Dies war nämlich mein letztes Seminar, bevor ich das GJW Ende Mai verlassen werde. Ich durfte junge Menschen ein Jahr lang direkt und anschließend punktuell begleiten. Es ist und war mir eine große Ehre sie in dem „besten Jahr ihres Lebens“ näher kennenzulernen, ihnen einen Blick über den Tellerrand ihrer Lebenswelt und Glaubens anzubieten und mit ihnen an manch Herausforderung zu wachsen.

Im Abschlussgottesdienst des Onlineseminars stand der Psalm 31 im Mittelpunkt. „Du hast mir weiten Raum gegeben, wo ich mich frei bewegen kann.“ (Vers 9 nach der Übersetzung der Basisbibel). Freiheit, dass ich eigene Entscheidungen treffen darf. Ebenso Vertrauen, das mich befähigt. Und Vielfalt, die ich schätzen und zu der ich ermutigen kann. Diese Perspektiven sind mir für meinen persönlichen Glauben, aber auch die Arbeit mit jungen Menschen immer wichtiger geworden.

Und deswegen halte ich das Freiwilligendienstprogramm nach wie vor für die ideale Chance, nach der Schule etwas „Vernünftiges“ zu tun. Zuerst jede Menge über sich und den eigenen Glauben zu lernen. Sich dabei sogar noch für andere Menschen einzusetzen bevor mit dem Studium / Ausbildung der Ernst des Lebens beginnt, kann ich jedem nur ans Herz legen. Also falls du diese Zeilen liest und jemand passenden kennst, dann schick den Link zum Bewerbungsbogen weiter! ;)

Für mich enden nun offiziell 20 Jahre ehren- und hauptamtliche Mitarbeit im Gemeindejugendwerk. In Nordwestdeutschland habe ich in der überregionalen Jungschararbeit die ersten Erfahrungen gesammelt und mich dann in nahezu allen Gremien und Arbeitszweigen des GJW aus verschiedenen Perspektiven und an mehreren Orten engagieren dürfen - zuletzt 5 Jahre lang als Referent für den Freiwilligendienst. Im Herzen wird immer ein grüner Fleck sein! Und ich kann fröhlich DANKE sagen: An die vielen Menschen, mit denen ich in den vergangenen Jahren zusammenarbeiten und mit ihnen die Weite des Lebens und des Glaubens teilen durfte.

Corny