Einsatzstellen deutschlandweit

Sie suchen einen Freiwilligen oder eine Freiwillige? Informationen für interessierte Einsatzstellen zum Freiwilligendienst im GJW

Zielsetzung

Wir bieten jungen Menschen zwischen 18 und 26 Jahren einen Freiwilligendienst als Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder Bundesfreiwilligendienst (BFD) an. Dieses Jahr soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit bieten, durch überwiegend praktische Hilfstätigkeit in Arbeitsfeldern der Diakonie bzw. Kinder- und Jugendhilfe, diese kennenzulernen, neue Erfahrungen zu gewinnen, sich selbst zu erproben und einen praktischen Dienst der Hilfe am Menschen und an der Gesellschaft zu leisten. Arbeitszeit- und Urlaubsregelung sind den Gegebenheiten in der Einsatzstelle angeglichen; in der Regel handelt es sich um eine 40-Stunden-Woche.
Der Freiwilligendienst dauert 12 Monate, beginnt am 1. September eines Jahres und endet am 31. August des Folgejahres.
 
Konditionen
Die Einsatzstelle zahlt an das GJW einen Betrag von zurzeit monatlich 535 €. Darin sind das Taschengeld und die Sozialversicherungsbeiträge der/des Freiwilligen enthalten, sowie ein Eigenbeitrag für die Bildungsarbeit und Verwaltungsleitung. Außerdem stellt die Einsatzstelle eine Wohnmöglichkeit und Verpflegung zur Verfügung bzw. zahlt diese aus.
Der gesetzliche Urlaubsanspruch während des Freiwilligendienstes beträgt 26 Werktage. Während des Freiwilligendienstes erhalten die Freiwilligen Taschengeld, eine beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Pflege-, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung. Außerdem besteht Anspruch auf Kindergeld.

Bildung
Bestandteil des Freiwilligendienstes sind 29 Bildungstage, die in vier Blöcken während des Jahres durchgeführt werden und die wir als Träger organisieren. Für diese Begleitseminare werden die Freiwilligen von der Einsatzstelle freigestellt.
Die Freiwilligen werden während ihres Freiwilligendienstes von pädagogischen Fachkräften des GJWs begleitet. Sie führen die Begleitseminare zum Erfahrungsaustausch, zur persönlichen, sozialen und politischen Bildung und zu fachspezifischen Themen durch. Diese Seminare sind ein wesentlicher Bestandteil des Freiwilligendienstes und gelten als Arbeitszeit.

Begleitung
Die Teilnehmenden werden durch qualifizierte Mitarbeitende in der Einsatzstelle angeleitet und begleitet. Das GJW achtet auf eine enge Zusammenarbeit mit der Einsatzstelle. Einmal im Jahr finden Besuche am Einsatzort statt, in denen u.a. die Anleitungs- und Arbeitssituation und die Reflexion des individuellen Lernprozesses angesprochen werden.

Ein Jahr, bei dem alle gewinnen!
Mit Ihrem Engagement als Einsatzstelle bieten Sie jungen Menschen eine Möglichkeit, sich auszuprobieren, ihre Gaben und Talente zu entdecken und sich ein Jahr lang sozial zu engagieren. Die Bewerberinnen und Bewerber haben sich bewusst für einen Freiwilligendienst entschieden und bringen viel Motivation und Einsatz mit. 

Als Träger sichten wir einkommende Bewerbungen und vermitteln Ihnen als Einsatzstelle mögliche passende Kandidatinnen und Kandidaten. Nach einem persönlichen Bewerbungsgespräch entscheiden Sie, ob die Bewerberin/der Bewerber zu Ihnen passt.

Wenn Sie daran interessiert sind, eine Einsatzstelle zu schaffen, melden Sie sich bitte in der GJW Bundesgeschäftsstelle. 

Jetzt anfragen

 

 


Einsatzstellen in Berlin-Brandenburg

Sie suchen eine(n) Freiwillige(n)? Informationen zum Freiwilligendienst im GJW Berlin-Brandenburg

Zielsetzung
Ein FSJ/BFD ist vorgesehen für Junge Menschen zwischen 16 und 26 Jahren. Es soll den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Gelegenheit bieten, durch überwiegend praktische Hilfstätigkeit in Arbeitsfeldern der Diakonie bzw. Kinder- und Jugendhilfe, diese kennenzulernen, neue Erfahrungen zu gewinnen, sich selbst zu erproben und einen praktischen Dienst der Hilfe am Menschen und an der Gesellschaft zu leisten. Arbeitszeit- und Urlaubsregelung sind den Gegebenheiten in der Einsatzstelle angeglichen, in der Regel handelt es sich um eine 38,5-Stunden-Woche. Der Freiwilligendienst dauert 12 Monate, beginnt am 1. September eines Jahres und endet am 31. August des Folgejahres.

Konditionen
Das Gestellungsgeld für eine FSJ-Kraft beläuft sich innerhalb unseres Trägers auf einen monatlichen Betrag in Höhe von 650 €.
Der gesetzliche Urlaubsanspruch während des Freiwilligendienstes beträgt 24 Werktage. Während des Freiwilligendienstes erhalten die Freiwilligen Taschengeld, eine beitragsfreie Versicherung in der gesetzlichen Kranken-, Pflege, Renten-, Unfall- und Arbeitslosenversicherung. Außerdem besteht Anspruch auf Kindergeld.
Bestandteil des FSJ sind 29 Bildungstage, die wir als Träger organisieren. Für diese Bildungstage werden die FSJ-Kräfte von der Einsatzstelle freigestellt. Während des Freiwilligendienstes können die Teilnehmenden die Infrastruktur des GJW-Büros, wie beispielsweise Bibliothek und Materialausleihe, nutzen. Außerdem besteht für die in Berlin und Brandenburg arbeitenden Freiwilligen die Möglichkeit, in einer eigens für sie eingerichteten WG gemeinsam zu wohnen.

Bildung
Die Freiwilligen werden während ihres Freiwilligendienstes von pädagogischen Fachkräften des GJWs begleitet. Sie führen Begleitseminare zum Erfahrungsaustausch, zur sozialen und politischen Bildung, zu fachspezifischen Themen und zur Förderung der kreativen und musisch-kulturellen Fähigkeiten durch. Diese Seminare sind ein wesentlicher Bestandteil des Freiwilligendienstes und gelten als Arbeitszeit. Insgesamt werden 29 Seminartage mit einer gleichbleibenden Gruppe durchgeführt.

Begleitung junger Menschen durch das GJW
Den Teilnehmenden werden durch die pädagogischen Fachkräfte Beratung und Begleitung in arbeitsbezogenen und persönlichen Lebens- und Problemsituationen angeboten. Dabei werden selbstbewusstes, eigenständiges und verantwortliches Denken und Handeln der Teilnehmenden gestärkt. Das GJW BB achtet auf eine enge Zusammenarbeit mit der Einsatzstelle. In regelmäßigen Abständen finden mehrmals jährlich Besuche am Einsatzort statt, in denen u.a. die Anleitungs- und Arbeitssituation und die Reflexion des individuellen Lernprozesses angesprochen werden. Zur arbeitsbezogenen und persönlichen Begleitung finden regelmäßig Treffen im GJW BB statt. Hier können in einer kleinen Gruppe eigene Erfahrungen, Probleme und Ängste bzgl. der Arbeit und darüber hinaus ausgetauscht werden.

Ein Jahr, bei dem alle gewinnen!
Mit Ihrem Engagement als Einsatzstelle bieten Sie jungen Menschen eine Möglichkeit, sich auszuprobieren, ihre Gaben und Talente zu entdecken und sich ein Jahr lang sozial zu engagieren.
Die Bewerber und Bewerberinnen haben sich bewusst für einen Freiwilligendienst entschieden und bringen viel Motivation und Einsatz mit.
Zur Schaffung einer Einsatzstelle schließen Sie als Träger einer sozialen oder kirchlichen Einrichtung einen Gestellungsvertrag mit dem Gemeindejugendwerk Berlin-Brandenburg ab. Als Einsatzstelle überweisen Sie das Gestellungsgeld an das GJW BB. Damit sind Ihre Kosten gedeckt. Wir übernehmen die Zahlung von Taschengeld, Versicherungsbeiträgen und ggf. Wohnungspauschale. Als Träger sichten wir einkommende Bewerbungen und vermitteln Ihnen als Einsatzstelle mögliche passende Kandidaten. Nach einem persönlichen Bewerbungsgespräch entscheiden Sie, ob die Bewerberin/der Bewerber zu Ihnen passt. 

Träger
Das Gemeindejugendwerk (GJW) verantwortet als Jugendverband die erlebnispädagogisch orientierte Kinder- und Jugendarbeit im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R. (BEFG). Der BEFG ist mit ca. 85.000 Mitgliedern in 828 Kirchengemeinden die größte evangelische Freikirche in Deutschland. Das GJW betreut über 30.000 Kinder und Jugendliche in ca. 2.100 Gruppen mit mehr als 5.000 ehrenamtlichen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen. Ziele der verschiedenen Aktivitäten sind neben der Vermittlung christlicher Werte insbesondere die Heranbildung und Begleitung junger Multiplikatoren innerhalb der verbandlichen Jugendarbeit. Unser Augenmerk richtet sich auf die Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung der jungen Menschen.

Die GJW Landesgeschäftsstelle Berlin-Brandenburg (GJW BB) mit Sitz in Berlin ist anerkannter freier Träger der Jugendhilfe, Mitglied in den Landesjugendringen Berlin und Brandenburg und nach § 10 Abs. 1 Nr. 2 des JFDG seit 2005 zugelassener Träger eines eigenständigen Freiwilligendienst-Programmes.
Unser pädagogisches Konzept steht hier zum Download bereit.
Wenn Sie daran interessiert sind, eine Einsatzstelle zu schaffen, melden Sie sich bitte im GJW Berlin-Brandenburg

Jetzt anfragen